Insel Usedom

Deutschlands zweitgrößte Ostseeinsel und sonnenreichste Region. Der südöstliche Teil der Insel Usedom ist polnisch. An der Außenküste kilometerlange, feinsandige Strände, jedoch keine Anlegemöglichkeiten. Dafür viele kleine Häfen an der stark zergliederten Seite zum Achterwasser und Stettiner Haff.

Lage & Beschreibung

Neben der Außenküste Usedoms umfasst das Revier den Peenestrom, das Achterwasser und das Kleine Haff. Wichtige Orte der Region sind die Städte Anklam und Wolgast, die Seebäder Karlshagen, Zinnowitz, Zempin, Koserow, Ückeritz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, sowie die Orte Peenemünde, Kröslin und Freest.
 
Berlins "Badewanne" ist die sonnenreichste Region Deutschlands und ein ideales Segler- und Surferrevier. Entlang des feinsandigen Ostseestrandes sind bekannte Bäder wie Zinnowitz, Bansin , Heringsdorf und Ahlbeck aufgereiht wie Perlen auf einer Schnur. Prächtige Villen erstrahlen in frischem Glanz, Seebrücken laden zum Flanieren ein und lassen die Atmosphäre der Kaiserzeit erahnen.

Für den Segler interessanter ist die bizarr geformte "Rückseite" der Insel, nur hier gibt es Anlegemöglichkeiten, dafür in ausreichender Anzahl und für jeden Geschmack. Die ausgedehnten Wasserflächen (ca. 300 km²) haben Anschluss über die Oder bis Berlin in das europäische Wasserstraßennetz, die Peene und Uecker aufwärts in eine 180 km lange Flusslandschaft.

Beim Einlaufen in Peenestrom und Achterwasser sind die Wolgaster und Zecheriner Brücke zu passieren. Danach geht es in den meisten Fällen mit guter Betonnung unkompliziert weiter. Das Revier ist angenehm zu befahren, da die durchschnittliche Wassertiefe von 3 m keine grobe See aufkommen lässt. In dem Revier herrscht Binnenklima. Aufgrund vorgelagerter Wälder kommen Starkwinde nur ausgekämmt in die Region.

Der südliche Teil des Peenestroms und das Achterwasser sind mit einem Tiefgang von 2 m sicher befahrbar. Die Häfen Krummin, Lassan, Rankwitz, Zinnowitz, Stagnieß und Ueckeritz laden zum Verweilen ein.

Sport & Spaß

Segler kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Anlegestellen gibt es allerdings nur an der buchtenreichen "Rückseite" der Insel, dafür viele und für jeden Anspruch. Um die zahlreichen Untiefen, vor allem im Peenestrom und im Achterwasser gefahrlos zu umschiffen, empfiehlt sich gutes Kartenmaterial. Nach dem EU-Beitritt Polens am 1. Mai 2004 ist das Überfahren der blauen Grenze kein Problem mehr. Als großartiges Segelrevier erweist sich auch das Stettiner Haff, das man über den Peenestrom oder die "Kaiserfahrt"(zwischen Usedom und Wollin) erreicht. Auf der Jagd nach der "perfekten Welle" werden Surfer überall am offenen Meer, aber auch auf dem ruhigen Achterwasser fündig. Wasserwanderer erreichen über den Peenestrom die Peene oder über das Stettiner Haff die Uecker und können flussaufwärts in das grüne Herz des Landes paddeln.

Land & Entdeckungen

Die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, aber auch die Bäderarchitektur in Zinnowitz setzen jedem Usedomurlaub das Krönchen auf. Zu trauriger Berühmtheit gelangte hingegen Peenemünde. An die einstige Heeresversuchsanstalt für Luftwaffen erinnert das Historisch-Technische Informationszentrum mit einer interessanten Ausstellung. In einem der größten U-Boote der Welt, dem U 461, ist das Maritim Museum untergebracht. Zwei berühmte Künstler schöpften auf Usedom Kraft und Inspiration - der Schriftsteller Maxim Gorki und der Maler Otto Niemeyer-Holstein. Gorkis Wohn- und Arbeitsräume in der "Villa Irmgard" in Heringsdorf beherbergen ein Literaturmuseum. Im zauberhaften Anwesen Niemeyer-Holsteins in Lüttenort sind die Werke des Malers zu bewundern.

Die schönsten Seiten der Insel entdeckt man auf Schusters Rappen oder vom Fahrrad aus. Das Wegenetz durch den Naturpark ist hervorragend ausgebaut. Die Usedomer Bäderbahn fährt vom Festland über die ganze Insel und die deutsch-polnische Grenze bis nach Swinemünde. In der alten Herzogenstadt Wolgast überragt wie ehedem die wuchtige St. Petri-Kirche den hübschen Marktplatz. An den berühmten Sohn der Stadt, den Maler Phillip Otto Runge, erinnert das nach ihm benannte Haus. Mehr Geschichte gibt es im Museum, einem Fachwerkhaus, das wegen seiner Optik auch "Kaffeemühle" genannt wird. Anklam, die Geburtsstadt Otto Lilienthals, widmet dem Flugpionier die größte Sammlung historischer Flugapparate. Und die sehenswerte Altstadt von Ueckermünde wird vom Schloss aus dem 16. Jahrhundert behütet.

Weitere Informationen & Tipps

Sprechfunk:


  • Wolgast Traffic, UKW-Kanal 09
  • 
Peene, UKW-Kanal 10