Fischland / Darss / Zingst

Außenküste von Fischland / Darß / Zingst und Bereiche der inneren Küstengewässer Saaler, Bodstedter, Barther Bodden, Ribnitz-Damgarten, Barth, Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Prerow, Zingst u.a. Im Norden und Westen offenes Meer, im Süden und Südosten Boddengewässer. Zahlreiche Anlegemöglichkeiten entlang der Bodden, an der Außenküste momentan nur Nothafen Darßer Ort. Außenküste: Beliebtes Segel- und Surfrevier mit herrlichen Sandstränden. Bodden: Abwechslungsreiches Segelrevier. Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft schließt weite Teile der Halbinsel und der angrenzenden Gewässer ein.

Lage & Beschreibung

Eine der schönsten naturbelassenen Landschaften Mitteleuropas lädt zum Verweilen ein. Ruhe und Gelassenheit prägen das gesamte Revier das ideale Bedingungen für den Wassersport bietet. Hat man von Westen kommend das Seegebiet vor Hiddensee erreicht, gelangt man über die Gellenrinne nach Barhöft und von dort in die Darß-Zingster Boddengewässer. Dichte Schilfgürtel und Schilfinseln prägen die Landschaft und signalisieren ausgedehnte Flachwasserzonen außerhalb der Fahrwege. Die tiefste Stelle der Boddengewässer beträgt max. 4 m. Die Fahrwasser sind alle betonnt und die meisten Häfen sind mit einer Befeuerung ausgerüstet (Ober- und Unterfeuer). Gutes Kartenmaterial und aufmerksames Navigieren sind aber unerlässlich. Es gilt für alle Wasserfahrzeuge auf dem Bodden eine Höchstgeschwindigkeit von 10 Knoten (18,5 km/h).


Am Bodden gibt es ausreichend Anlegemöglichkeiten, beginnend beim größten Hafen der Region in Barth bis hin nach Ribnitz-Damgarten, in die Recknitz die die Grenze zwischen Mecklenburg und Vorpommern markiert. Auf dem Weg dorthin muss zwischen dem Barther und dem Bodstedter Bodden die Meiningenbrücke passiert werden, dies ist nur zu den Öffnungszeiten der Brücke möglich.Besonders beeindruckend ist die Region zu den Zeiten der Kranichzüge. Im Frühjahr und im Herbst halten hier bis zu 40.000 dieser majestätischen Vögel auf dem größten Kranichrastplatz Europas Zwischenstation und tanken Kraft für ihren Weg.

Sport & Spaß

Das abwechslungsreiche Revier bietet Skippern nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, stellt sie aber hin und wieder auch gern auf die Probe. Navigieren Sie umsichtig, orientieren Sie sich an der Betonnung und bleiben Sie in den ausgewiesenen Fahrrinnen. Ein Törn an der Außenküste empfiehlt sich nur erfahrenen Skippern denn außer dem Nothafen Darßer Ort gibt es derzeit keinerlei Anlegemöglichkeiten. Dafür umso mehr an den Boddengewässern. Moderne Häfen finden Sie zum Beispiel in Barth, Ribnitz-Damgarten und Zingst, aber auch an vielen kleineren Orten.


Unterschätzen Sie keinesfalls die Boddengewässer. Gefährliche Untiefen, enges Fahrwasser und tückische Strömungen sind keine Seltenheit. Deshalb sollte ein zuverlässiger Motor immer an Bord sein. Über die Öffnungszeiten der Meiningenbrücke zwischen Barth und Zingst informieren Sie sich am besten vorher beim Hafenmeister des Barther Yachtservice. Zu den schönsten Erlebnissen zählt ganz sicher eine romantische Zeesbootfahrt. Surfer kommen an der gesamten Außenküste auf ihre Kosten. Mehrere Surfschulen bieten Kurse und Ausrüstung an. Paddeln kann man auf die abenteuerliche oder auf die beschauliche Tour – im Seekajak auf dem Meer und dem Bodden oder im Kanu die Recknitz flussaufwärts.

Land & Entdeckungen

Welch herzerfrischend sinnliches Klima um Ahrenshoop herrscht präsentieren im Künstlerort zahlreiche Galerien und Ausstellungen. Zu den namhaftesten Musentempeln zählen die Bunte Stube und der Kunstkaten. Ein Bild von einem Fischerdorf ist Wieck am Rande des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Das Infozentrum „Darßer Arche“ weckt in einer Multivisionsshow die Neugier auf die Geheimnisse des Küstenparadieses. 
An der schmalsten Stelle der Halbinsel liegt Wustrow mit seinen bunten Kapitänshäusern, der langen Seebrücke und dem gemütlichen Hafen. Barth steht ganz im Zeichen der sagenhaften Stadt Vineta. Im Sommer taucht sie unter großem Beifall auf einer schwimmenden Bühne wieder auf. Sehenswert sind auch das Vineta-Museum und die Marienkirche. Das Gold des Meeres hat Ribnitz-Damgarten berühmt gemacht. Das Deutsche Bernsteinmuseum im Klarissenkloster zeigt sogar rekonstruierte Teile des legendären Bernsteinzimmers. Wahrzeichen der Stadt sind die hünenhafte Marienkirche und das trutzige Rostocker Tor. Das Freilichtmuseum Klockenhagen gibt Einblicke in das oft beschwerliche Leben der Bauern und Tagelöhner in alter Zeit.